Im Museumsgarten
Wiedereröffnung am 1. Juni 2020
Das Jüdische Museum Hohenems öffnet seine Türen wieder am 1. Juni 2020!Ab dem 1. Juni ist das Jüdische Museum Hohenems wieder geöffnet, zu den gewohnten Zeiten von Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr. Selbstverständlich werden alle vorgeschriebenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen eingehalten. Unsere Ausstellung "Ende der Zeitzeugenschaft?", die wir im März unterbrechen mussten, können wir nun bis 16. August verlängern. Diese ist also ab dem 1. Juni bis zum 16. August 2020 noch zu besichtigen! Die Dauer- und die Kinderausstellung sind ebenfalls wieder ab 1. Juni geöffnet, und das Museumscafé und unser schöner Gastgarten laden dann zum entspannten Verweilen und zur Kommunikation ein, selbstverständlich mit ein wenig physischem Abstand. ... mehr 
Aktuelle Ausstellung
"Ende der Zeitzeugenschaft?"VERLÄNGERT bis 16. August 2020 | Eine Ausstellung des Jüdischen Museums Hohenems und der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg, in Zusammenarbeit mit der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) | Die Zeitzeugenschaft des Holocaust geht ihrem Ende entgegen. Nur noch wenige Überlebende der NS-Herrschaft können aus eigener Erfahrung sprechen – oder von jenen Menschen berichten, die im Holocaust ermordet wurden.  ... mehr 
Vorschau Ausstellung
Die letzten Europäer - Jüdische Perspektiven auf die Krisen einer Idee | Die Familie Brunner. Ein Nachlass4. Oktober 2020 bis Herbst 2021 | Eine Ausstellung des Jüdischen Museums Hohenems | kuratiert von Michaela Feurstein-Prasser (Wien), Felicitas Heimann-Jelinek (Wien) und Hannes Sulzenbacher (Wien) | 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist Europa von einem Rückfall in nationalistische und fremdenfeindliche Ideologien bedroht. Der europäische Imperativ „Nie wieder!“ wird von Vielen in Frage gestellt. Zugleich entdecken Europas Nationalisten ihre eigene Fantasie vom „christlich-jüdischen Abendland“ – als Kampfbegriff gegen Zuwanderung und Integration. ... mehr 
Das Museum
Heimat DiasporaDas Jüdische Museum Hohenems erinnert an die jüdische Gemeinde Hohenems und deren vielfältige Beiträge zur Entwicklung Vorarlbergs und der umliegenden Regionen. Und es beschäftigt sich mit Jüdischer Gegenwart in Europa, mit Diaspora und Migration. Dazwischen steht das Ende der Jüdischen Gemeinde von Hohenems, markiert durch die regionale NS-Geschichte, Vertreibung und Deportation, Antisemitismus und  ... mehr 

News-Archiv