Europäische Sommeruniversität für jüdische Studien
Eifer Zeloten, Fundamentalisten und andere Ultras7. bis 12. Juli 2024

Eine Veranstaltung der Abteilung für Jüdische Geschichte und Kultur der Ludwig-Maximilians-Universität München, des Zentrums für Jüdische Studien der Universität Basel, des Instituts für Judaistik an der Universität Wien, der Professur für Judaistik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Sigi-Feigel-Gastprofessur für Jüdische Studien an der Universität Zürich, des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Innsbruck, des Jewish Studies Program der Central European University in Budapest/Wien – in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Hohenems.

Die jüdische Geschichte ist auch eine Geschichte der Eiferer – auf der Suche nach Vollkommenheit, Gesetzestreue oder endzeitlicher Erfüllung, nach Macht oder einem Weg zu ihrem Umsturz. Zugleich waren Jüdinnen und Juden immer wieder auch Projektionsfläche des Eifers Anderer – von den Christen des Mittelalters bis zu den islamistischen Antisemiten und evangelikalen „Zionisten“ der Gegenwart. Zwischen Selbstbehauptung und Radikalismus, Stammesdenken und Universalismus war das Judentum immer wieder Austragungsort widerstreitender religiöser und politischer Visionen, eigener und fremder Utopien. Daraus entwuchsen religiöse Fundamentalismen und revolutionäre Bewegungen, ethnischer Nationalismus und dessen radikale Kritik.

Die 14. Europäische Sommeruniversität für Jüdische Studien Hohenems wird vom 7. bis 12. Juli 2024 – in gewohnt breiter interdisziplinärer Perspektive – den historischen und politischen, religiösen und kulturellen Dimensionen des Eifers in der jüdischen Geschichte und Gegenwart nachgehen. Dabei kommen religiöse Streitfragen genauso zur Sprache wie die politischen Polarisierungen der Gegenwart im Nahost-Konflikt um Israel und Palästina, literarisch inspirierende Formen der Besessenheit wie überbordende messianische Bewegungen in der Diaspora.

Die Sommeruniversität für Jüdische Studien Hohenems 2024 steht Studierenden aller Fachbereiche offen. Bevorzugt angenommen werden Studierende der beteiligten Universitäten in Bamberg, Basel, Budapest, Innsbruck, München, Wien und Zürich.

Anmeldung möglich vom 1. April bis zum 31. Mai 2024

Teilnahmegebühr
für Studierende (inklusive Unterbringung und Frühstück) 280,- € / wird teilweise von den Universitäten bezuschusst oder erstattet.
für Studierende (ohne Übernachtung) 150,-
für Nicht-Studierende (ohne Übernachtung) 250,- €

Informationen und Anmeldungen unter:
https://www.jgk.geschichte.uni-muenchen.de/sommeruniversitaet/index.html 

Die Veranstaltung wird unterstützt durch:
Amt der Vorarlberger Landesregierung, Kultur und Wissenschaft – Amt der Stadt Hohenems – Collini Hohenems– Freundeskreis des Lehrstuhls für Jüdische Geschichte und Kultur, München

 

Öffentlich zugängliche Veranstaltungen im Rahmen der Sommeruniversität:

So 7. Juli 2024, 19.30 Uhr
Vortrag von Abraham Burg (Jerusalem)
Zealots throughout the Epoches.
Fundamentalism, religious Zionism and Modern Judaism
mehr 

Di 9. Juli 2024, 16.00-17.30 Uhr
Filmvorführung: ‘Til Kingdom Come
Regie: Maya Zinshtein, Israel/USA 2020
mehr 

Di 9. Juli 2024, 19.00-20.30 Uhr
Vortrag von Dr. Sara Yael Hirschhorn (Jerusalem/Haifa)
Radical Jews. Post-1967 American Zionism and the Settler Movement
mehr 

Mi 10. Juli 2024, 19.00-20.30 Uhr
Buchvorstellung und Gespräch mit Joseph Croitoru (Freiburg i. Br.)
Die Hamas. Zwischen Widerstand und Terror, Herrschaft über Gaza und Krieg gegen Israel
mehr 

Do 11. Juli 2024, 20.00 Uhr
Filmvorführung: The Settlers
Regie: Shimon Dotan, OF mit engl. UT
mehr