Die Europaplätze in Hohenems
Ein Projekt mit dem Künstler Yves Mettler

Das Projekt

Europaplätze gibt es in vielen Städten. Sie verkörpern Verbindungen und politische Bekenntnisse zu Europa. Kennen Sie einen Platz in Hohenems, den Sie mit Europa verbinden?

Der Künstler Yves Mettler (*1976, Morges/CH) erforscht in seinem Langzeitprojekt Europaplätze innerhalb und außerhalb Europas.
Anknüpfend an die aktuelle Ausstellung Die Letzten Europäer  im Jüdischen Museum Hohenems konfrontiert er zwölf Projektgruppen aus Hohenems mit der Frage nach möglichen Europaplätzen in der Stadt. Ihre unterschiedlichsten Erzählungen macht der Künstler durch die Aufstellung von zwölf umgestalteten Baustellenzeichen im Stadtraum sichtbar. In den Farben und Sprachen Europas markieren sie die temporären Europaplätze in Hohenems.

Die 12 Gruppen und ihre Erzählungen

Die Grüne Grenze am Alten Rhein

Die Grüne Grenze am Alten Rhein

erzählt von der Gruppe „EUROPE DIRECT Vorarlberg“ | Die Grenze zwischen Österreich und der Schweiz ist im Alltag nicht sichtbar und stellt somit für die meisten Menschen (jedenfalls für EU-Bürger*innen … ►

Europa-Drehscheibe Hornbach-Kreisverkehr

Europa-Drehscheibe Hornbach-Kreisverkehr

erzählt von der Gruppe Wirtschaftsgemeinschaft Hohenems | Wie kommen Europäer nach Hohenems? Mit der Bahn, mit dem Fahrrad, zu Fuß, per Flugzeug und natürlich größtenteils per PKW. Und wenn es … ►

Ich bin das Fair Future, ein Europaplatz

Ich bin das Fair Future, ein Europaplatz

erzählt von der Gruppe OJAH | Hallo, darf ich mich vorstellen? Meine Freunde nennen mich „Fair Future“ und ich lebe bereits seit vielen Jahren im Herrenried. Den Namen bekam ich damals von Jugendlichen, … ►

Die Wiese neben dem Spielplatz „Am Dämmle“

Die Wiese neben dem Spielplatz „Am Dämmle“

erzählt von der Gruppe BIK kommun: Bildung, Integration, Kultur in der Kommune | Ein Europaplatz muss ein Ort der gelebten Kultur sein, dies stand von Beginn an in der Diskussion der Gruppe im … ►

Rosenplatz – Garten der Vielfalt

Rosenplatz – Garten der Vielfalt

erzählt von der Firma Collini, Hohenems | Dieser Platz bei Collini ist dem Stadtzentrum am nächsten und einer der meistfrequentierten Zugänge in unser Werk. Hier kommen Radfahrer*innen, Zugpendler oder … ►

Traverse

Traverse

erzählt von der Gruppe „Ode an die Fragen“ | „Traverse“ bedeutet auf Deutsch, Französisch und Englisch Querträger, Querverbindung, Schwelle. Auf Italienisch sagt man traversa, auf griechisch … ►

Das Brettauer Haus

Das Brettauer Haus

erzählt von Vermittler*innen des Jüdischen Museum Hohenems | Wir stehen hier vor dem Haus Schweizer Straße 17, auch „Brettauer-Haus“ genannt und lesen aus Stefan Zweigs Werk „Die Welt von gestern“, … ►

Der Platz beim Brunnen

Der Platz beim Brunnen

erzählt vom „Kulturkreis Hohenems“ | Ein Quantum Wasser – Reise in die Vergangenheit. Es war einmal ein „Jungbrunnen“, der so vor sich hinplätscherte. Leider fühlte er sich irgendwie fremd an seinem Platz. … ►

Der Schlossplatz

Der Schlossplatz

erzählt von der Gruppe „Deutschkurs im ProKonTra“ | Wir haben diesen Platz ausgewählt, weil für uns Europa kultureller Austausch bedeutet. Aufeinander zugehen, miteinander feiern. All das ist hier auf dem … ►

Der Nibelungenbrunnen am Schlossplatz

Der Nibelungenbrunnen am Schlossplatz

erzählt vom „Gesangverein Nibelungenhort“ | Unsere Verbindung zu Europaplätzen in der Stadt Hohenems haben wir über den Nibelungenbrunnen gefunden. Durch den Fund von zwei Handschriften des … ►

Der Platz dazwischen. Der Platz ohne Namen. Der UnPlatz

Der Platz dazwischen. Der Platz ohne Namen. Der UnPlatz

erzählt vom Visionscafé | Das Visionscafé hat den Fokus seiner Projekte in den vergangenen Jahren jenem Teil von Hohenems zugewandt, der im … ►

Das ProKonTra

Das ProKonTra

erzählt von der Gruppe „Deutsch-Café im ProKonTra“ | Mein Name ist Nasim Mandozani und ich bin 2015 aus Afghanistan geflüchtet und habe hier in Österreich einen Asylantrag gestellt. Mittlerweile habe ich … ►

 

Machen Sie mit!Yves Mettler und das Projektteam freuen sich über weitere Erzählungen, die Orte in Hohenems mit Europa verbinden. Ihre Vorschläge senden Sie bitte gerne an: vermittlung@jm-hohenems.at 

Zur Finissage am Samstag, den 2. Oktober 2021, um 15.30 Uhr, bei trockenem Wetter im Museumsgarten, werden die über den Sommer gesammelten europäischen Erzählungen im Jüdischen Museum Hohenems zusammengetragen und mit allen Interessierten diskutiert.

Einladung zum Diskurs – in welchem Europa möchten Sie leben?
Auf der Zukunftsplattform  der EU sind alle Menschen eingeladen, ihre Ideen und Vorschläge zur Zukunft Europas einzubringen und so Europa mitzugestalten. Mehr Informationen zu Europa in Vorarlberg und zur EU finden Sie unter www.vorarlberg.at/europa .

 

Ein Vermittlungsprojekt des Jüdischen Museum Hohenems in Kooperation mit EUROPE DIRECT Vorarlberg und der Stadt Hohenems

Titelfotos: ©Land Vorarlberg/Alexandra Serra