So, 30. Jun 2019, 20:00-21:30 Uhr Heymisches Essn, Loizelach und Majselach rund um die Polnisch-jüdische Küche Öffentlicher Vortrag von Ellen Presser (München), im Rahmen der Sommeruniversität 2019

Was macht einen Juden aus? Nach Henryk M. Broder ist es „eine Mischung aus Frechheit und Paranoia, schlechten Manieren und gutem Essen, Rechthaberei und Selbstironie.“ Und was ist vom polnisch-jüdischen Judentum nach der »khurbn«, dem Holocaust, übriggeblieben?  Nicht viel. Fast gar nichts. Und doch werden Erinnerungen, weitergegeben »fun dor zu dor«, von Generation zu Generation, nicht nur düstere und traurige, sondern auch anschauliche und farbige und auch schmackhafte. Denn man erinnert sich oft besser und lieber an Pannen und Plotkes, an Tratsch und Tscholent-Rezept aus dem familiären Anekdoten- und Rezepte-Fundus als an historische Tatsachen. Ellen Presser leitet das Jüdische Kulturzentrum in München. Zu ihren Publikationen über jüdische Erzähltraditionen gehört auch „Ruths Kochbuch. Die wunderbaren Rezepte meiner jüdischen Familie“ (gemeinsam mit Ruth Melcer, Hildesheim 2015). Europäische Sommeruniversität für jüdische Studien, Hohenems 2019  Titelfoto: © Zoya Cherkassky  

  Veranstaltungsort
Salomon Sulzer Saal
Schweizer Str. 21, 6845 Hohenems
+43 (0)5576 73989
office@jm-hohenems.at 



Eintritt frei!

Keine Reservierung erforderlich


Daten in Kalender übernehmen 

Lade Karte ...