Mi, 17. Mai 2017, 19:30-21:30 Uhr Heereslieferungen, Schanzarbeiten, Klagelieder:
Juden im Dreißigjährigen Krieg
400 Jahre Hohenemser Schutzbrief
Vortrag und Gespräch mit PD Martha Keil (Wien/St. Pölten)


Zwar war die jüdische Minderheit in diesem Konfessionskrieg religiös neutral, doch machte sie ihre Treue zum habsburgischen Kaiserhaus parteiisch und angreifbar. Anhand von hebräischen Quellen vor allem aus Böhmen und Mähren zeigt der Vortrag, welche Aktionsmöglichkeiten Juden offenstanden, aber auch, welchen Gefahren sie ausgesetzt waren und mit welchen vor allem religiösen Strategien sie diesen begegneten. Martha Keil lehrt am Institut für Österreichische Geschichtsforschung der Universität Wien und leitet das Institut für jüdische Geschichte Österreichs in St. Pölten. Sie gehört zu den AutorInnen des Standardwerks Geschichte der Juden in Österreich, Wien 2006.

  Veranstaltungsort
Jüdisches Museum Hohenems
Villa Heimann-Rosenthal
Schweizer Straße 5, 6845 Hohenems
Tel. +43 (0)5576 73989-0
office@jm-hohenems.at 



Eintritt: € 8,-/5,-

Um Reservierung wird gebeten

Karten reservieren

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.




Daten in Kalender übernehmen 

Lade Karte ...