Fr, 01. Okt 2021, 10:00-12:00 Uhr Fluchtwege – An der Grenze. Flucht in die Schweiz 1938–1945 Öffentliche Führung - Ein Spaziergang an die Grenze. Eine Veranstaltung im Rahmen des "Langen Tags der Flucht" (nur mit Anmeldung!)

Der „Lange Tag der Flucht“ ist eine jährliche, österreichweite Initiative zu den Themen Flucht und Zusammenleben mit zahlreichen Veranstaltungen unter der Schirmherrschaft des UN-Flüchtlingshochkommissariats UNHCR. Mehr Information: www.langertagderflucht.at  Zur Führung: Hohenems war im Jahr 1938 ein mögliches Tor in die Freiheit für jüdische Flüchtlinge. Viele versuchten hier den Gräueln des Nationalsozialismus zu entkommen. Ihren Spuren folgen wir bei unserem Spaziergang vom Jüdischen Museum Hohenems über den Alten Rhein bis zur Paul-Grüninger-Brücke. Flüchtlinge und Fluchthelfer kommen entlang des Weges in Zeitzeugeninterviews zu Wort und wir beleuchten verschiedene Aspekte der Zeitzeugenschaft des Holocaust. Treffpunkt: Jüdisches Museum Hohenems Ende der Führung: an der Grenze Hohenems/Diepoldsau  

  Veranstaltungsort
Jüdisches Museum Hohenems
Villa Heimann-Rosenthal
Schweizer Straße 5, 6845 Hohenems
+43 (0)5576 73989-0
office@jm-hohenems.at 

Treffpunkt im Foyer des Museums Teilnahmebedingungen Nur mit Anmeldung Es gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) Die Führung ist kostenlos! Museumsbesuch € 8,-/5,- Treffpunkt Fr 1.10.2021, 10 Uhr Start: vor dem Museum Ende: beim Zollamt Hohenems Dauer des Rundgangs: 2 Stunden Wegstrecke: ca. 4 Kilometer Bitte gültigen Pass mitbringen, da wir die Grenze überqueren! Vor und nach dem Programm stehen Ihnen sowohl Dauerausstellung wie auch die aktuelle Ausstellung zur individuellen Erkundung offen.





Daten in Kalender übernehmen 

Lade Karte ...