So, 04. Apr 2021, 11:00-11:30 Uhr Die letzten Europäer Öffentliche Einführung in die aktuelle Ausstellung

75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist Europa von einer Wiederkehr des Nationalismus bedroht. Der Europäische Traum des „Nie wieder“ wird von Vielen in Frage gestellt. Das Jüdische Museum blickt noch einmal auf die „ersten Europäer“, auf jüdische Familien, deren Existenz davon geprägt war, nationale und kulturelle Grenzen zu überschreiten und europäische Ideen zu kommunizieren. Die Hohenemser Familie Brunner wanderte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts nach Triest aus, um an der rasanten Entwicklung der habsburgischen Mittelmeermetropole teilzunehmen. Ihre Familiensaga wird zum Ausgangspunkt einer offenen Debatte über die Zukunft Europas, die wir ein Jahr lang – in Zusammenarbeit mit der Central European University – führen wollen. Ein halbstündiger Einführungsvortrag in die aktuelle Ausstellung „Die letzten Europäer“. Im Anschluss steht Ihnen die Ausstellung zum Besuch offen.  

  Veranstaltungsort
Jüdisches Museum Hohenems
Villa Heimann-Rosenthal
Schweizer Straße 5, 6845 Hohenems
+43 (0)5576 73989-0
office@jm-hohenems.at 

Teilnahme nur mit Anmeldung bis Freitag, 02. April 2021! Treffpunkt im Foyer des Jüdischen Museums Schweizer Str. 5, 6845 Hohenems Bitte bringen Sie eine FFP2-Maske mit - diese muss während des gesamten Musemsbesuches und während der Veranstaltung auch am Platz getragen werden - sowie ein aktuell gültiges, negatives Testergebnis (PCR-Test, Antigen-Test oder Selbst-Test). Eintritt € 8,–/5, –      





Daten in Kalender übernehmen 

Lade Karte ...