Tue, 25. May 2021, 18:00-19:30 Die Familie Brunner. Eine europäisch-jüdische Geschichte. Hohenems-Triest-Wien Book launch with Hannes Sulzenbacher, Vienna (in German)

Buchcover Die Familie BrunnerHannes Sulzenbacher Die Familie Brunner. Eine europäisch-jüdische Geschichte. Hohenems-Triest-Wien. This is the German edition together with a separate text volume in English, 29,80 €, 240 pages, 95 illustrations, 17 x 24 cm,  Hohenems: Bucher Verlag, 2021, ISBN: 978-3-99018-573-5 Waren ihre Vorfahren noch Metzger und Viehhändler in Hohenems gewesen, so erlebte die jüdische Familie Brunner einen steilen sozialen und kulturellen Aufstieg: Anfang des 19. Jahrhunderts verließ fast eine ganze Generation Vorarlberg, um woanders ihr Glück zu suchen. Ihr Ziel war die österreichische Hafenstadt Triest, deren rasante Entwicklung als habsburgische Mittelmeermetropole auch den Brunners eine Glanzzeit bescherte. Aus Wirtschaftsmigranten wurden Wirtschaftsmagnaten, aus Großhändlern schließlich Großbürger. Die Geschichte weiter Teile Europas spiegelt sich in einer Familie, die bald über weite Teile Europas verstreut lebte und dennoch miteinander und mit Hohenems in engem Kontakt blieb. Mit der Entwicklung Europas zu einem Kontinent des Nationalismus und gegenseitigen Hasses, mit den Verheerungen zweier Weltkriege und der Vertreibung und Vernichtung der europäischen Juden endet auch die Hochblüte der Familie Brunner. Teile der Familie werden in alle Welt zerstreut. Noch immer aber treffen sich Angehörige der Familie regelmäßig, irgendwo auf dem Globus, oder in Hohenems. Ausgangspunkt für dieses Buch ist die Ausstellung „Die letzten Europäer. Jüdische Perspektiven auf die Krisen einer Idee“ im Jüdischen Museum Hohenems – und eine umfangreiche Dauerleihgabe an das Museum: der Nachlass von Carlo Alberto Brunner, bestehend aus Briefen und Dokumenten, Memorabilia und Alltagsgegenständen vieler Generationen der Familie Brunner. Sie ermöglichen einen Blick auf 300 Jahre jüdischer Familiengeschichte und auf ein europäisches Zeitalter, das in Krieg und Zerstörung endete. Kurator Hannes Sulzenbacher, Foto: Dietmar Walser, JMHHannes Sulzenbacher, geboren 1968 in Innsbruck, ist Co-Leiter von QWIEN – Zentrum für queere Geschichte (Wien) und freier Ausstellungskurator. Seit 2014 ist er Leiter des wissenschaftlich-kuratorischen Teams der Neuaufstellung der österreichischen Ausstellung im Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau. Eine Veranstaltung im Begleitprogramm zur Ausstellung „Die letzten Europäer“

  Location
Salomon Sulzer Saal
Schweizer Str. 21, 6845 Hohenems
+43 (0)5576 73989
office@jm-hohenems.at 

Die Veranstaltung findet live im Museum und online statt. Die Teilnahme vor Ort ist nur mit Anmeldung möglich. Bitte bringen Sie eine FFP2-Maske mit - diese muss auch am Platz getragen werden, sowie ein aktuell gültiges negatives Testergebnis (PCR-Test, Antigen-Test oder Selbst-Test). Zugang zur Zoom-Veranstaltung  Webinar-ID: 89845966753 Webinar-Kenncode:114119 Oder live auf unserem Youtube-Kanal  Eintritt frei! Der Online-Zutritt ist ebenfalls kostenlos.





Download iCal 

Loading Map....