Zum unerwarteten Ableben unseres Kollegen und Freundes Bernhard Purin
6. Oktober 1963 - 15. Februar 2024 | Geboren und aufgewachsen in Bregenz in Vorarlberg, wurde Bernhard Purins Interesse an Jüdischer Geschichte früh durch seinen Geschichtslehrer Meinrad Pichler geweckt. Schon als Schüler durchstreifte er mit der Kamera das damals desolate ehemalige Jüdische Viertel der unweit gelegenen Stadt Hohenems. Nach seinem Studium der empirischen Kulturwissenschaften und der neuen Geschichte in Tübingen arbeitete er 1990 und 1991 als Projektleiter am Aufbau des Jüdischen Museums Hohenems und veröffentlichte sein erstes Buch, und zwar über die Geschichte der Hohenemser Nachbargemeinde Sulz: "Die Juden von Sulz. Eine jüdische Landgemeinde in Vorarlberg 1676-1744". ... mehr 
Gegen die drohende Spaltung unserer Gesellschaft können wir nur gemeinsam einstehen
Eine gemeinsame Erklärung zum Krieg in Israel und Gaza (vom 24.10.2023)Noch immer lähmt uns Entsetzen und der Schock angesichts des pogromartigen, antisemitischen und frauenverachtenden Terrors gegen unschuldige israelische Zivilist*innen am 7. Oktober und die dadurch bereits entfesselte Spirale der Gewalt. Die fehlende Aussicht auf eine baldige gewaltlose Lösung des Konflikts zwischen Israelis und Palästinensern verursacht bei vielen Menschen auf beiden Seiten des Zauns und ihren Angehörigen und Freunden Gefühle von Ohnmacht, Verzweiflung und Wut. Inmitten dieses Irrsinns möchten wir ein gemeinsames Zeichen für Gewaltlosigkeit, Humanität und Heilung setzen. Der Konflikt wird bereits auch auf den Straßen der Welt, vor allem aber in den Echokammern der sozialen Medien ausgetragen. Die Kampfhandlungen werden begleitet von einem medialen „Krieg der Bilder“. Dieser Krieg der Bilder ist Teil des Kalküls der terroristischen Hamas. Menschen sollen emotionalisiert und zum Hass auf Andere angestachelt werden. ... mehr 
Aktuelle Ausstellung
A Place of Our Own. Vier junge Palästinenserinnen in Tel Aviv. Von Iris HassidÖffentliche Führungen: So 4. Februar 2024 um 11:30 Uhr und Sa 17. Februar um 15:00 Uhr | Im Mittelpunkt der Ausstellung "A Place of Our Own" steht das Leben von vier jungen palästinensischen Frauen. Sie sind israelische Staatsbürgerinnen, leben und studieren in Tel Aviv und machen sich von dort auf den Weg in ihr Berufsleben, in Israel und anderswo. Die israelische Fotografin Iris Hassid (*1965) begann 2014, sie zu fotografieren und mit ihnen über ihre Ambitionen, Freundschaften, Familien und ihr politisch-soziales Engagement zu sprechen. Diese Ausstellung ist in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum in Amsterdam entstanden. Die Ausstellung im Jüdischen Museum Amsterdam wurde auf Initiative von Victor Levie in Zusammenarbeit mit Iris Hassid realisiert. ... mehr 
Ihr Besuch
Willkommen im Jüdischen Museum Hohenems!Hier erfahren Sie alles über Ihren Besuch im Jüdischen Museum Hohenems: Informationen für Ihre Anreise, Eintrittspreise, Öffnungszeiten, Gruppenangebote, Öffentliche Führungen und die aktuellen Corona-Informationen. ... mehr 

News-Archiv