Di, 31. Mai 2016, 19:30 Uhr z. B. die silberne Lokomotive Hanno Loewy im Gespräch mit Hans Thöni (Ludesch)

Die silberne Lokomotive von Rudolf Gomperz, geerbt von seinem Großvater Heinrich Sichrovsky, war fast 75 Jahre lang verschollen. 1845 bekam Sichrovsky, Generalsekretär der Kaiser-Ferdinands-Nordbahn, das silberne Modell von seinen Mitarbeitern als Geburtstagsgeschenk. 1942 wurde Rudolf Gomperz deportiert und ermordet. Seitdem war sie eine Legende, in St. Anton genauso wie in Wien. Dazwischen lag eine exemplarische Geschichte europäisch-jüdischer „Assimilation“, ihre Einschreibung in wirtschaftliche, politische und kulturelle Aufbrüche der österreichischen Gesellschaft. Hans Thöni war es, der 1976 St. Anton über die verdrängte Geschichte von Rudolf Gomperz, dem Pionier des modernen Skitourismus, aufgeklärt und Felix Mitterer zum seinem Drama „Kein schöner Land“ angeregt hat. Im Gespräch mit ihm entfaltet sich das Drama einer unglaublichen Wiederentdeckung. Titelfoto: Niko Hofinger, 2016

  Veranstaltungsort
Jüdisches Museum Hohenems
Villa Heimann-Rosenthal
Schweizer Straße 5, 6845 Hohenems
Tel. +43 (0)5576 73989-0
office@jm-hohenems.at 



Eintritt: € 8,-/5,-

Um Reservierung wird gebeten

Karten reservieren

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.




Daten in Kalender übernehmen 

Lade Karte ...