Do, 18. Jan 2018, 19:30-21:30 Uhr Vom Arlberg nach Kanada. Georg Eisenschimmel und die Pfarrkirche Stuben Präsentation der Edition Skispuren Nr. 1 des Vereins Foundation Friends of Hannes Schneider

Im Rahmen des von der Diözese Feldkirch und dem vorarlberg museum initiierten Projekts „Leuchtende Bilder“ fand im Sommer 2016 in der Pfarrkirche Stuben am Arlberg eine Veranstaltung statt, bei der die Geschichte der Kirche und insbesondere der drei Glasfenster im Mittelpunkt stand. Der Fokus wurde dabei vor allem auf jenes Fenster gerichtet, das 1934 von Georg Eisenschimmel, einem aus Wien stammenden jüdischen Industriellen, gestiftet wurde. In den 1930-er Jahren hatte sich derselbe am Arlberg niedergelassen, wo die von Hans Feßler geplante Villa Eisenschimmel in St. Anton errichtet wurde. Nachdem er mit seiner Familie noch vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs nach Übersee emigrieren konnte, überdauerten seine wertvolle Kunstschätze die Kriegsjahre, indem sie in Stuben am Arlberg versteckt und vor dem Zugriff der Nationalsozialisten bewahrt werden konnten. Eisenschimmel nannte sich seit den 1940-er Jahren George Encil und wurde in Kanada zu einem bedeutenden Förderer des Skisports. Seine Lebensgeschichte und die Verknüpfungen mit dem Skilauf am Arlberg sind Inhalt einer Publikation des Vereins Foundation Friends of Hannes Schneider, die an diesem Abend präsentiert wird. Eine gemeinsame Veranstaltung der Foundation Friends of Hannes Schneider, des Jüdischen Museums Hohenems und der Katholischen Kirche Vorarlberg.

  Veranstaltungsort
Jüdisches Museum Hohenems
Villa Heimann-Rosenthal
Schweizer Straße 5, 6845 Hohenems
Tel. +43 (0)5576 73989-0
office@jm-hohenems.at 



Eintritt frei!




Daten in Kalender übernehmen 

Lade Karte ...