Fr, 02. Feb 2018, 22:00-23:45 Uhr Es war einmal in Deutschland… Filmvorführung im Filmforum im Metrokino Bregenz

Regie: Sam Garbarski Drehbuch: Michel Bergmann & Sam Garbarski Deutschland / Luxemburg / Belgien 2017, 101 Min., dt. OF, FSK ab 12, Mit: Moritz Bleibtreu, Antje Traue, Mark Ivanir, Hans Löw, Tim Seyfi, Anatole Taubman, Pal Macsai, Vaclav Jakoubek Der in Bayern aufgewachsene belgische Regisseur Sam Garbarski („Irina Palm“, „Der Tango der Rashevskis“) inszeniert die dramatische Nachkriegskomödie mit viel Chuzpe und jüdischem Humor als bewegende Feier des Lebens. „Es war einmal in Deutschland…“ basiert auf den semiautobiographischen Romanen „Die Teilacher“ und „Machloikes“ von Michel Bergmann, die sie zusammen kongenial adaptierten. Frankfurt am Main, 1946. David Bermann (Moritz Bleibtreu) und seine jüdischen Freunde sind dem Naziregime nur knapp entkommen und träumen jetzt wie viele von der Ausreise nach Amerika. Doch wie das nötige Geld in diesen kargen Zeiten dafür aufbringen? Dem eloquenten Geschäftsmann kommt die zündende Idee: Was brauchen die Deutschen jetzt am meisten? Feinste Wäsche aller Art, hübsch verpackt in unglaubliche Geschichten. Gemeinsam ziehen die sechs begnadeten Entertainer von Haus zu Haus und preisen den Hausfrauen mit hinreißender Chuzpe ihre Ware an. Das Geschäft floriert, die schöne, neue Zukunft naht. Doch bald holt Bermann seine eigene Vergangenheit ein: Warum hatte er damals einen zweiten Pass? Und was hatte es mit seinem Besuch auf dem Obersalzberg auf sich? Hat er womöglich mit den Nazis kollaboriert? Die kluge und attraktive, aber unerbittliche US-Offizierin Sara Simon (Antje Traue) lässt bei den Verhören nicht locker, sie will dem wahren Kern von Bermanns Erinnerungen auf die Spur kommen und begegnet seiner Fabulierkunst mit eiserner Strenge. Doch es fällt ihr zunehmend schwerer, sich seinem Charme und Witz zu entziehen… Als charmantes Schlitzohr David Bermann brilliert Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle. Als ebenso strenge wie irritierend attraktive Special Agentin Sara Simon bietet ihm Antje Traue („Die Frau in Gold“) Paroli. Bermanns Händlerfreunde, die sogenannten „Teilacher“, sind mit einem großartigen internationalen Darstellerensemble besetzt: Tim Seyfi („Gegen die Wand“), Mark Ivanir („Schindlers Liste“), Anatole Taubman („James Bond 007 – Ein Quantum Trost“), Hans Löw („Toni Erdmann“), Pál Mácsai und Václav Jakoubek. Eine Filmvorführung des Jüdischen Museums Hohenems in Kooperation mit dem Filmforum Bregenz Am 30. Jänner 2018, 19:30 Uhr findet im Jüdischen Museum Hohenems eine Lesung mit Michel Bergmann mit dem Titel „Die Teilacher … und wie es weiterging“ statt. Am 31. Jänner findet nach der Filmvorführung (Beginn 20 Uhr) ein Gespräch mit dem Drehbuchautor Michel Bergmann statt. Michel Bergmann, 1945 als Kind jüdischer Eltern in einem Internierungslager in der Schweiz geboren, zog mit seinen Eltern nach einigen Jahren in Paris nach Frankfurt am Main. Nach journalistischen Anfängen arbeitet er als Autor, Regisseur und Produzent. Seit über 15 Jahren schreibt er Drehbücher für Film und Fernsehen. Alle seine Bücher sind als Taschenbücher bei dtv, München erschienen.

  Veranstaltungsort
Filmforum Bregenz im Metrokino
Rheinstraße 25, 6900 Bregenz
Tel. 0043 (0)5574 71843
info@metrokinobregenz.at 







Daten in Kalender übernehmen 

Lade Karte ...