Sun, 20. May 2018, 19:00-21:00 Masaar Hubb: Improvisationen über Fülle und Leere und Liebe Abschlusskonzert der Emsiana mit Paul Gulda (Cembalo) und Marwan Abado (Oud)

Paul Gulda und Marwan Abado sind Meister der Grenzüberschreitungen. Immer wieder treffen sich der in Wien geborene Pianist und Cembalist Paul Gulda und der palästinensische, in Beirut in einem Flüchtlingslager geborene Oud-Spieler Marwan Abado, um gemeinsam Musik zu machen. Ihre persönliche Geschichte kann kaum unterschiedlicher sein, ihre beiden Instrumente und die musikalischen Welten aus der sie stammen ebenso. Gemeinsam füllen sie die Leere der Sprachlosigkeit zwischen zwei Welten mit dem Reichtum ihrer Improvisationen. Der frei schweifende, scheinbar auf kein Ziel fixierte Dialog zwischen Paul Gulda und Marwan Abado, ist zugleich ein Dialog zwischen dem Musikdenken des europäischen Barock, zwischen Johann Sebastian Bach und der arabischen Welt – und eine Reflexion über eine Gegenwart neu errichteter Grenzen, die die beiden persönlich und musikalisch hinter sich lassen. Paul Gulda wurde 1961 in Wien geboren. Seit seinem 8. Lebensjahr spielt er Klavier, lernte zuerst bei Roland Batik, später bei seinem Vater Friedrich Gulda, bei Leonid Brumberg und studierte schließlich drei Jahre lang bei Rudolf Serkin in den USA, wo er auch beim Marlboro Festival auftrat. Seit 1982 spielt er internationale Konzerte und Produktionen als Solist, Kammermusiker, Improvisator, Dirigent und Komponist und konzipiert literarisch-musikalische Abende. Er veröffentlichte bereits rund 20 Tonträger. 2008 erschienen die Violinsonaten von Brahms mit Takumi Kubota, im Jahr 2009 die Violinwerke von Szymanowski mit Joanna Madroszkiewicz. 2012 wurde Haydn alla Zingarese (Gramola 98927) neu aufgelegt. Marwan Abado wurde als Sohn einer christlich-palästinensischen Familie in einem Flüchtlingslager in Beirut (Libanon) geboren. 1985 flüchtete Abado aus dem Bürgerkriegsgebiet nach Österreich und setzte hier seine musikalische Ausbildung beim irakischen Oud-Meister Asim Chalabi fort. In Wien fand er als Musiker, Sänger, Komponist und Poet eine neue Heimat. Abados Musik ist klassisch formschön – präzise an Melodieführung und narrativ. Seit 1987 absolviert Marwan Abado internationale Auftritte in Europa und im arabischen Raum, aber auch in Kuba und den USA. Sein Schaffensbereich umfasst Film- und Theatermusik ebenso wie konzeptuelle Tätigkeiten im Kulturbereich, Musikworkshops und Vorträge über arabische Musik sowie Kindertheater. Im November 2008 erhielt Marwan Abado das Bundesehrenzeichen für Interkulturellen Dialog vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur. Emsiana Das Hohenemser Kulturfest Emsiana findet vom 17.-20. Mai 2018 statt. Mehr Information: www.emsiana.at  Foto: Marwan Abado und Paul Gulda, Foto: Silvia Grossmann  

  Location
Salomon Sulzer Saal
Schweizer Str. 21, 6845 Hohenems
Phone: +43 (0)5576 73989
office@jm-hohenems.at 

www.emsiana.at   





Download iCal 

Loading Map....