Vorschau
All About Tel Aviv. Die Erfindung einer Stadt7. April bis 6. Oktober 2019

Kaum eine andere Metropole wird derzeit so gefeiert wie Tel Aviv – als tolerante Partystadt, als Mekka für Start-Up Unternehmen, als „Weiße Stadt“ und mit über 4000 Gebäuden als „weltweit größtes Ensemble der Bauhaus-Architektur“. Oder einfach als Oase inmitten der nationalen und sozialen, religiösen und gewalttätigen Konflikte Israels, Palästinas und des Nahen Ostens.

Gegründet wurde die erste „hebräische Stadt“ der Moderne als Vorort der alten arabischen Hafenstadt Jaffa. Doch nach dem Krieg 1948 wurden die wenigen, nicht zerstörten Überreste von Jaffa zur pittoresken Kulisse für Touristen und zum Hinterhof der boomenden Stadt. Bis heute versucht Tel Aviv-Jaffa sich immer wieder neu zu erfinden.

Die Ausstellung „All About Tel Aviv“ blickt – mit dem in Tel Aviv geborenen Fotografen Peter Loewy – hinter die Fassade des erfolgreichen City Branding. Sie erforscht die Mythen, Abgründe und komplexen Realitäten dieser Stadt, die von legalen und illegalen Einwanderern und Flüchtlingen gebaut und geprägt wurde. Eine Stadt, die versucht, ihre eigene Geschichte zu vergessen – und zu verdrängen, was nicht „weiß“ ist.

Eine Ausstellung des Jüdischen Museums Hohenems

Kurator
Hannes Sulzenbacher
Fotografie
Peter Loewy
Architektur
Ada und Reinhard Rinderer
Grafik und Design
atelier stecher (Götzis)
Roland Stecher, Thomas Matt
Projektorganisation
Hanno Loewy, Birgit Sohler (Hohenems)
Übersetzungen
Lilian Dombrowski (Raanana)
Vermittlung
Angelika Purin, Judith Niederklopfer-Würtinger, Tanja Fuchs (Hohenems)
Sekretariat
Gerlinde Fritz (Hohenems)
Technik
Dietmar Pöschko (Hohenems)